Ein bisschen Mensch

Ein bisschen Mensch

Was will die Welt, was will das Leben:
Die Zeit steckt fest und will nicht fließen,
Die Blumen sollte ich mal gießen
Und mit dem Fahrrad Gummi geben.

Die Masken pflastern die Gesichter:
Man lernt sich selbst jetzt richtig kennen,
Und selbst Büroetagen flennen,
In ihrer Fassung barmen Lichter,

Die Türen trauern, weil geschlossen.
Und Fensterscheiben linsen trübe.
Der Melancholiker übt Schübe.
Die Regionalbahn quietscht verdrossen.

Ich zähle auf die Wiese…

Ein bisschen Mensch

Weiterlesen in www.leselupe.de